Die Pre-Kollektionen werden seit ein paar Jahren immer wichtiger!

Meine Kundinnen fragen mich oft, was Pre-Kollektionen sind. Die Pre-Fall-Kollektion schliesst die Lücke zwischen der Frühjahr/Sommer- und der Herbst/Winter-Kollektion und kommt im Mai/Juni in die Geschäfte. Viele grosse Designer wie Moschino, Sportalm oder Luisa Cerano (Marken, die wir vertreten) bringen diese Zwischenkollektionen inzwischen regelmässig auf den Markt und erweitern so ihr Portfolio. Pre-Fall-Entwürfe werden häufig in besonderen Lokalitäten und nicht im Rahmen einer Fashion Week präsentiert.

Die überwiegende Mehrheit der Konsumenten oder wie meine Kundinnen geht davon aus, dass die neue Mode jeweils ein halbes Jahr vor der effektiven Saison in Paris, New York oder Mailand vorgeführt wird. Das liest man auch in den meisten Modezeitschriften. Die Wahrheit ist allerdings die: Wenn die «grossen» Designer wie Moschino in Mailand oder Paris ihre Mode vorstellen, ist die Verkaufssaison für die Geschäfte wie uns schon gelaufen. Das Schaulaufen der Desinger in den Modestädten ist praktisch nur noch Marketing und Imagepflege.

Der kommerzielle Vorlauf einer Modesaison beginnt tatsächlich nicht ein halbes, sondern ein ganzes Jahr vorher.

Pre-Fall und Resort: die tragbaren Stücke für den Alltag.

Zusätzlich zu den Hauptlinien für die grossen Schauen erarbeiten die Designteams der grossen Labels also weitere, kleinere Zwischenkollektionen, die, wenn überhaupt, traditionell nach Vereinbarung, in statischer Form präsentiert werden. Sie bestehen aus saisonunabhängigeren, gefällig geschnittenen Röcken, Kleidern, Blazern, Blusen und Hosen für mehr oder weniger gehobene Ansprüche, aber durchaus alltägliche Lebenslagen.

Boutique Moschino: Diese Pre-Kollektion mehr als alltagstauglich!

Gestern auf dem Laufsteg in den grossen Städten und ab sofort ist die Pre-Kollektion von Boutique Moschino bereits bei boutique nove in Brunnen SZ erhältlich. Jeremy Scott ist ein Meister der Ambivalenzen und vor allem darin, sie so voller Spass darzustellen. Das Label Moschino ist schon lange für seine spektakulären Designs und schrillen Looks bekannt. Doch seitdem Jeremy Scott Chefdesigner ist, hat der dem Modehaus zu neuem Glanz verholfen. Und vor allem ist Moschino zur Streetstyle-Marke geworden. Schon immer war das Label bekannt für seinen Mix-and-Match-Stil. Grosse Verzierungen, Applikationen oder Prints, die wie aus einem Comic wirken. Wie diese Pre-Kollektion: karierter Faltenrock mit plakativem Sweetshirt — typisch Boutique Moschino.

Sportalm: Die Trägerin steht immer im Mittelpunkt!

«Wir verstehen ein «Made in Austria» als Verpflichtung. Wir wollen qualitativ hochwertige Mode machen, die alltagstauglich ist, schick aussieht und der Trägerin ein gutes Gefühl gibt. Denn Mode soll ja vor allem Spass machen», sagt Ulli Ehrlich, Chefdesignerin von Sportalm.

Die neue Pre-Kollektion sticht durch Femininität und Bequemlichkeit aus. Tragen Sie lieber Rock oder Hose? Diese Kollektion zeichnet sich durch lang, taillierte, kurze oder kastige Oberteile aus. Satin Einsätze oder mit Pailletten versehen, zarte Rosa-Töne mit schlammfarbenen Stücken kombiniert finden sich in der Kollektionen wieder.

Nächster Blog: Was für Highlights verspricht die Herbst-/Winterkollektion 2016?

Im nächsten Blog spreche ich aber noch über die Herbst-/Winterkollektion 2016. Und bald darauf erfahren so schon, was uns der Frühling/Sommer 20174 erwartet.

P.S.: Jetzt noch einmal zur Erinnerung!

Ab sofort 50% Rabatt auf die Frühlings- und Sommerkollektion 2016, damit die weiteren Pre-Kollektionen unserer Marken Platz haben!

 

 

 

 

 

 

 

Über den Autor:

Nadja Fuchs
Nadja Fuchs ist Stil-Ikone und Inhaberin der boutique nove in Brunnen SZ.

Hinterlassen Sie einen Kommentar